Georg Honer

+49 (0)7424 / 95610

info@hogri.de

HOGRI Germany.

Wir lassen Ihre Produkte glänzen.

Galvanisch versilbern

Galvanisch versilbern – die Vorbehandlung ist entscheidend

Galvanisch Versilbern ist neben dem Bedampfen die Methode erster Wahl, wenn es um gleichmäßige Silberoberflächen geht. Silber findet neben seiner Funktion als Schmuck- und Dekorationsmetall v. a. in der Elektroindustrie als Leiter Verwendung. Galvanisches Versilbern kann stromlos oder mit Strom durchgeführt werden. Das Hauptproblem ist stets die spontane Bildung unbrauchbarer Silberabscheidungen vor dem eigentlichen Versilbern.

Galvanisch versilbern mit Strom

Beim galvanischen Versilbern unter Strom taucht einerseits, andererseits eine Silberelektrode in einen sog. Silberelektrolyten. Ein Silberelektrolyt ist eine silbersalzhaltige wässrige Lösung. Mögliche Silbersalze sind Silbercyanid oder Silber-Thiosulfatokomplexe, meist sind auch noch Zusätze dabei.

Das Werkstück ist elektrisch über einen Stromkreis mit der Silberelektrode verbunden; geschlossen wird der Stromkreis durch den ebenfalls elektrisch leitenden Elektrolyten. Wird eine ausreichend hohe Spannung angelegt, so werden an der Silberelektrode (Anode) Silberatome in Silberionen umgewandelt und wandern in die Lösung, während sich am Werkstück (Kathode) Silberionen aus der Silbersalzlösung als Silberatome anlagern – eine Silberschicht entsteht. Bei cyanidhaltigen Elektrolyten ist diese matt, cyanidfreie Elektrolyte ermöglichen sofort glänzende Überzüge.

Das größte Problem bei der galvanischen Versilberung ist die spontane Bildung von unbrauchbaren Silberüberzügen beim Eintauchen (Sudabscheidung). Diese sorgen für eine fehlerhafte oder nicht haftfeste elektrolytische Versilberung. Um dies zu vermeiden, werden Werkstücke daher mit einer der zwei folgenden Methoden vorbehandelt:

  • Vorvernickeln
  • Vorversilbern mit speziellen Elektrolyten und Parametern

Die Verquickung mit Quecksilber wird aufgrund der Giftigkeit dieses Metalls kaum noch angewendet.

Anlaufen verhindern

Wer Silberbesteck besitzt, kennt es: das unerwünschte „Anlaufen“. Dabei handelt es sich eigentlich um eine Oxidation mit Luftsauerstoff oder schwefelhaltigen Verbindungen. Nach dem Galvanisieren kann man dies dauerhaft unterbinden, indem man einen durchsichtigen Schutzlack aufbringt.

Galvanisch versilbern mit HOGRI

Bei HOGRI bekommen Kunden die ganze Versilberung aus einer Hand. Wir übernehmen nicht nur die Galvanotechnik, sondern auch gleich die nötige Vorbehandlung. Dass unser Silber wirklich glänzt, erkennen Sie daran, dass wir hauptsächlich Sichtteile für hochwertige Uhren bearbeiten – hier ist die Optik von entscheidender Bedeutung.